Einführung in die Geheimnisse des Olymp

Olymp
  • 24 Nov 16

  • wacadmin

  • Events

  • 0 Kommentare

Der Olymp-Marketingchef Marc Fritz vermittelte der Besuchergruppe des WAC einen tiefen Einblick in die Mechanismen eines schwierigen Marktes und wie man als Textilhersteller darauf reagiert. Mit der richtigen Unternehmensstrategie und der Kontinuität eines steten, hohen Selbstanspruchs, hat das Familienunternehmen aus Bietigheim in Deutschland und Europa eine führende Marktposition erreicht.

Der WAC ist weit mehr als ein Automobilclub, eine Ansammlung von „Petrol Heads“. Wirtschaft, Politik und Gesellschaft stellen wichtige Facetten im Clubleben dar. Was den WAC unterscheidet, ist die intensive Einbindung der Mitglieder in die Wirtschaftsstruktur der Region Stuttgart. Daraus ergeben sich immer wieder Möglichkeiten zu intimen Einblicken in erfolgreiche Unternehmen unseres Landes. Am 24. November hatte eine WAC-Besuchergruppe auf Vermittlung unseres  Clubmitglieds, Dr. Matthias Molt, die Gelegenheit, hinter die Kulissen des erfolgreichen Hemden-Herstellers Olymp zu blicken.

Tagsüber fungiert Marc Fritz als Head of Marketing & Public Relations in dem Bietigheimer Unternehmen. An diesem Novemberabend führte er die Gäste vom Autoclub in Struktur und Mechanismen des Modemarktes ein.

Neben einem Vortrag mit interessanten Hintergrundinformationen zum Unternehmen Olymp und dessen erfolgreicher Marktstrategie erhielten die Mitglieder des Württembergischen Automobilclubs zudem aufschlussreiche Einblicke in die aufwendige Kollek-tionsentwicklung, die komplexe Hemdenfertigung, die umfassenden Qualitätssicherungsmechanismen sowie das höchsteffiziente Olymp Logistik-Zentrum (OLZ) am Firmensitz in Bietigheim-Bissingen.

Durch kompromisslose Qualität bei Materialien und Verarbeitung, hervorragende Trage- und Pflegevorteile, ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis und eine überzeugende modische Aussage bei Hemden, Polos, Krawatten und Strickwaren ist es OLYMP gelungen, eine führende Marktstellung in Deutschland und Europa einzunehmen und den Umsatz in einem anhaltend schwierigen Bekleidungsmarkt kontinuierlich zu steigern und in nur zehn Jahren mehr als zu verdreifachen, auf 237 Millionen Euro in 2015.

Wir wissen jetzt, dass Olymp von der bedingungslosen Bekenntnis zum Oberkörper des Mannes nicht abrücken wird. Die Spezialisierung auf  das enge Marktsegment des Herrenhemdes ist bis heute der Erfolgsgarant des 1951 gegründeten Unternehmens.

Wir haben gestaunt über die riesige, im Quartals-Rhythmus wechselnde Kollektion. Wir haben gelernt, beim Hemdenkauf auf die entscheidenden Qualitätsmerkmale zu achten. Und wir haben uns überzeugen lassen, von den diversen Produktvorteilen der Olymp-Hemden und ihrem Erfolgskonzept : Zeitgemäßes, modisches Design, hoher  Tragekomfort und – worauf der Schwabe gerne achtet – faires Preis-Leistungs-Verhältnis.

Wir bedanken uns bei Marc Fritz für den überaus interessanten Abend im Bietigheimer Olymp, der mit einem exquisiten Buffet des Hotel Eberhards einen genussvollen Abschluss fand.

https://www.flickr.com/photos/wac1899/albums/72157677727208495

Schreibe einen Kommentar

Anmelden

Weitere Nachrichten

  • 28 Dezember 2016 // 0 Kommentare
    Mit dem Adventsessen schließt sich das WAC-Clubjahr. In elegantem Rahmen, untermalt von Klaviermusik und in diesem Jahr ergänzt um eine klassische Gesangseinlage treffen sich die WAC- Mitglieder...
    Weiterlesen...
  • 04 Dezember 2016 // 0 Kommentare
    Auf Initiative unseres WAC-Präsidiumsmitglieds Dr. Klaus Dieterich konnten wir für den Start in‘s Winterhalbjahr mit einem besonderen Highlight aufwarten. Dem Club stand eine der begehrten Einladungen zu...
    Weiterlesen...
  • 24 November 2016 // 0 Kommentare
    Team- und Fahrertitel hatte Mercedes schon im Sack, als sich der Formel1-Zirkus zum Saisonfinale in Abu Dhabi traf. Folglich war das Sektkorkenknallen schon vorprogrammiert als Gabi und...
    Weiterlesen...
  • 18 November 2016 // 0 Kommentare
    Es war die Premiere zum Saisonschluss und alle waren gespannt auf Volker Stauchs Hubraum. Zum ersten Mal steuerten Clubmitglieder ihre Oldtimer zur inoffiziellen Außenstelle des Clubs. Bis...
    Weiterlesen...