Historie

  • Blitzen Benz
  • Hermann-Kling-Fangio
  • Ausfahrt-50er_2
  • Ausfahrt-50er+

Der Württembergische Automobilclub wurde von den Autopionieren, Gottlieb Daimler, Wilhelm Maybach und Robert Bosch im Jahre 1898 gegründet. König Wilhelm II. übernahm das Protektorat. Der Club durfte sich “Königlich” nennen. Dieses Privileg erlosch 1918, als in Deutschland die Republik ausgerufen wurde. Dennoch: Die Tradition lebt. Der WAC fühlt sich dem Hause Württemberg eng verbunden. Zwischen 1933 und 1945 erloschen die Aktivitäten des Clubs. Alle Versuche scheiterten, den Club unter anderem Namen weiterzuführen.

Die Tradition blieb auch über die duklen Jahre hinweg lebendig. Schon bald nach dem 2. Weltkrieg wurde wieder ein eigenständiger Württembergischer Automobilclub ins Leben gerufen. Am 17. November 1951 fand im kleinen Kursaal in Bad Cannstatt die Gründerversammlung des Württembergischen Automobilclubs e.V. statt. Im Juni 1952 konnte die neuen Clubräume  im Königin Olga Bau am Stuttgarter Schlossplatz bezogen werden. In den Folgejahren wurde das Clubhaus in der Mörikestraße 30 neu erbaut, das bei einem Luftangriff am 7. Oktober 1943 völlig zerstört worden war. Am 3. Oktober 1956 fand die feierliche Eröffnung des neuen Clubhauses in Anwesenheit von Vertretern der Landesregierung und dem damaligen AvD-Präsidenten, Fürst zu Hohenlohe Langenburg, statt.

Auch heute noch bestehen zu den Weltfirmen Daimler,  Robert Bosch, Porsche über viele Jahre gewachsene gute Beziehungen. Leitende Mitarbeiter dieser Unternehmen sind ständige Mitglieder im Präsidium des WAC. Wir sind besonders stolz darauf, als ältester Automobilclub und als einziger der Welt von  Gottlieb Daimler, dem Erfinder des Automobils persönlich, mitgegründet worden zu sein.